Welchen Dünger für das Gewächshaus?

Hendrik

Updated on:

© Jon / stock.adobe.com

Im Gewächshaus erfolgreich gärtnern: Die Wahl des richtigen Düngers

Gewächshäuser sind ideal, um den Anbau von Gemüse, Obst und Blumen zu verlängern und zu intensivieren. Doch um ertragreiche und gesunde Pflanzen zu erhalten, braucht es auch den richtigen Dünger. Aber welcher Dünger ist der beste für das Gewächshaus?

1. Die verschiedenen Arten von Düngern für das Gewächshaus
Es gibt verschiedene Arten von Düngern, die für das Gewächshaus geeignet sind. Der klassische Mineraldünger ist bekannt für eine schnelle Wirkung, da er bereits gelöste Nährstoffe enthält, die von den Pflanzen schnell aufgenommen werden können. Wer jedoch langfristig denken und nachhaltig gärtnern möchte, sollte auf organische Dünger setzen. Diese enthalten Nährstoffe in fester Form, die erst durch die Mikroorganismen im Boden abgebaut und von den Pflanzen aufgenommen werden. Auf diese Weise wird das Bodenleben gefördert und die Düngung erfolgt schonender und nachhaltiger. Auch Kompost und Mist können als organischer Dünger verwendet werden und eignen sich besonders gut für das Gewächshaus.

2. Die richtige Dosierung des Düngers
Um eine Überdüngung und damit einhergehenden Schaden für die Pflanzen zu vermeiden, ist die richtige Dosierung der Dünger von entscheidender Bedeutung. Mineraldünger sollten generell sparsam und nur nach Bedarf eingesetzt werden. Organische Dünger können großzügiger verwendet werden, jedoch sollte auch hier auf eine Überdosierung geachtet werden. Eine regelmäßige Überprüfung des pH-Wertes und der Nährstoffkonzentration im Boden kann helfen, die richtige Dosierung zu ermitteln.

3. Weitere Tipps zur Düngung im Gewächshaus
Anstatt den Dünger direkt auf die Pflanzen zu geben, sollte er in den Boden eingearbeitet werden, damit er von den Wurzeln besser aufgenommen werden kann. Eine gute Möglichkeit hierfür ist das Anlegen von Düngestreifen in regelmäßigen Abständen. Auch eine Mulchschicht aus Laub, Stroh oder Rasenschnitt kann als natürlicher Dünger dienen und gleichzeitig Unkraut hemmen. Und nicht zuletzt: Eine gute Bewässerung ist essentiell für eine erfolgreiche Düngung im Gewächshaus.

FAQs zum Thema Dünger im Gewächshaus:

1. Wie oft sollte ich meine Pflanzen im Gewächshaus düngen?
Die Häufigkeit der Düngung hängt vom jeweiligen Dünger und den Bedürfnissen der Pflanzen ab. Orientieren Sie sich am besten an den Angaben auf der Verpackung und passen Sie die Düngung gegebenenfalls der spezifischen Situation an.

2. Kann ich auch selbst Dünger herstellen?
Ja, es gibt viele Möglichkeiten, um selbst Dünger herzustellen. Kompost und Mist sind beispielsweise gute natürliche Dünger, die sich auch für das Gewächshaus eignen. Eine weitere Möglichkeit ist die Herstellung von Brennnesseljauche oder Schachtelhalmbrühe.

3. Kann ich Mineraldünger und organischen Dünger miteinander kombinieren?
Eine Kombination von Mineraldünger und organischen Düngern ist möglich. Hierbei sollten jedoch die Dosierungsempfehlungen beachtet werden und eine Überdüngung vermieden werden.

4. Sollte ich beim Düngen im Gewächshaus Handschuhe tragen?
Ja, es wird empfohlen, beim Düngen Handschuhe zu tragen, um Hautirritationen oder allergische Reaktionen zu vermeiden.

5. Wie erkenne ich, ob meine Pflanzen im Gewächshaus zu viel oder zu wenig gedüngt sind?
Eine Über- oder Unterdüngung kann sich durch verschiedene Anzeichen bemerkbar machen, beispielsweise durch eine Verfärbung der Blätter oder eine schlechte Wuchsleistung. Eine regelmäßige Prüfung der Nährstoffkonzentration im Boden kann helfen, den Düngerbedarf der Pflanzen besser zu ermitteln und Probleme rechtzeitig zu erkennen.

Bestseller Nr. 4
ONVAYA® Foliengewächshaus Günni mit Regalen & Fenster | Gewächshaus aus Folie für den Garten | Anzuchthaus | stabil,...
ONVAYA® Foliengewächshaus Günni mit Regalen & Fenster | Gewächshaus aus Folie für den Garten | Anzuchthaus | stabil,...
Das Foliengewächshaus schützt Ihre Pflanzen vor Kälte, Regen, Hagel, Wind und Frost; Die reißfeste und UV-beständige PE-Gitterfolie bietet optimalen UV-Schutz
54,95 EUR
Hendrik

Letzte Aktualisierung am 23.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API