Was kann ich gegen Spinnmilben im Gewächshaus tun?

Hendrik

© Em Campos / stock.adobe.com

Immer wenn ich im Gewächshaus bin und den Duft von frischem Gemüse und blühenden Pflanzen einatme, spüre ich eine tiefe Verbundenheit zur Natur. Doch trotz sorgfältiger Pflege kann es passieren, dass sich Spinnmilben auf meinen Pflanzen ausbreiten. In diesem Artikel werde ich auf die Frage „Was kann ich gegen Spinnmilben im Gewächshaus tun?“ eingehen und Tipps geben, wie man diese Schädlinge bekämpfen kann.

1. Wie erkenne ich Spinnmilbenbefall?

Spinnmilben sind winzige Schädlinge, die mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen sind. Ihre Bisse hinterlassen kleine gelbe Flecken auf den Blättern und die Pflanze wirkt allgemein geschwächt. Unter einer Lupe kann man jedoch feine Gespinste und eierförmige Gelege erkennen, die typisch für Spinnmilbenbefall sind.

Umso wichtiger ist es, frühzeitig zu handeln, um die Schädlinge zu bekämpfen.

2. Wie kann ich Spinnmilben im Gewächshaus bekämpfen?

Es gibt verschiedene Methoden, um Spinnmilben im Gewächshaus zu bekämpfen. Eine Möglichkeit ist die Verwendung von chemischen Mitteln wie Akariziden. Allerdings sollten diese mit Vorsicht eingesetzt werden, da sie auch nützliche Insekten töten können.

Eine andere Möglichkeit ist der Einsatz von Nützlingen wie Raubmilben, die sich von Spinnmilben ernähren. Diese können im Fachhandel gekauft werden und sind eine umweltschonende Alternative zur chemischen Bekämpfung.

Auch das Besprühen der Pflanzen mit Wasser kann helfen, die Spinnmilbenbefall zu reduzieren. Allerdings muss dies regelmäßig wiederholt werden, um eine effektive Wirkung zu erzielen.

3. Wie kann ich Spinnmilbenbefall vorbeugen?

Vorbeugen ist immer besser als bekämpfen. Um Spinnmilbenbefall im Gewächshaus zu vermeiden, sollte das Raumklima optimal gehalten werden. Die Luftfeuchtigkeit sollte bei ungefähr 50 Prozent liegen und die Temperatur bei 22 bis 25 Grad.

Auch regelmäßiges Gießen und das Entfernen von abgestorbenen Pflanzenteilen kann helfen, Spinnmilbenbefall zu vermeiden.

Eine weitere Möglichkeit ist der Einsatz von Pflanzen, die natürliche Abwehrstoffe gegen Schädlinge enthalten, wie zum Beispiel Zwiebeln, Knoblauch oder Brennnesseln.

Abschließend lässt sich sagen, dass Spinnmilben im Gewächshaus eine Herausforderung darstellen können. Doch mit regelmäßiger Kontrolle und gezielten Maßnahmen können die Schädlinge bekämpft und vorgebeugt werden.

FAQs:

1. Wie schnell können sich Spinnmilben im Gewächshaus ausbreiten?
Spinnmilben haben eine hohe Fortpflanzungsrate und können sich innerhalb kurzer Zeit stark vermehren.

2. Können Spinnmilben auf andere Pflanzen übertragen werden?
Ja, Spinnmilben können sich von Pflanze zu Pflanze ausbreiten und auch auf andere Bereiche des Gartens übertragen werden.

3. Wie oft sollten Raubmilben zur Bekämpfung von Spinnmilben eingesetzt werden?
Raubmilben sollten in der Regel alle zwei bis drei Wochen eingesetzt werden, um eine effektive Bekämpfung zu erzielen.

4. Sind chemische Mittel zur Bekämpfung von Spinnmilben gefährlich für Kinder und Haustiere?
Ja, chemische Mittel sollten mit Vorsicht eingesetzt werden und von Kindern und Haustieren ferngehalten werden.

5. Kann ich Pflanzen, die von Spinnmilben befallen sind, noch essen?
Pflanzen, die von Spinnmilben befallen sind, können noch gegessen werden. Es empfiehlt sich jedoch, die betroffenen Stellen großzügig zu entfernen und die Pflanze gründlich zu waschen, um Schadstoffe zu entfernen.

Bestseller Nr. 2
ONVAYA® Foliengewächshaus Günni mit Regalen & Fenster | Gewächshaus aus Folie für den Garten | Anzuchthaus | stabil,...
ONVAYA® Foliengewächshaus Günni mit Regalen & Fenster | Gewächshaus aus Folie für den Garten | Anzuchthaus | stabil,...
Das Foliengewächshaus schützt Ihre Pflanzen vor Kälte, Regen, Hagel, Wind und Frost; Die reißfeste und UV-beständige PE-Gitterfolie bietet optimalen UV-Schutz
54,95 EUR
Hendrik

Letzte Aktualisierung am 29.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API