Welches Gemüse im Herbst ins Gewächshaus?

Hendrik

Updated on:

Foto: a40757 / depositphotos.com

Herbstzeit bedeutet nichts anderes, als dass sich langsam aber sicher der Garten verändert. Die Blätter fallen von den Bäumen, die Temperaturen sinken und auch das Gemüsebeet wird bald in einen Ruhezustand versetzt. Doch ganz so muss es nicht sein, denn: mit einem Gewächshaus kann man auch im Herbst und Winter erntefrisches Gemüse ernten. In diesem Text geht es darum, welches Gemüse im Herbst ins Gewächshaus gepflanzt werden kann, um eine kontinuierliche Ernte sicherzustellen.

1. Was eignet sich für den Anbau im Gewächshaus im Herbst?
Im Herbst ist es wichtig, Gemüsesorten auszuwählen, die auch bei kühleren Temperaturen gedeihen. Dazu gehören zum Beispiel Kohlrabi, Radieschen, Spinat, Rote Beete, Endivien und Feldsalat. Diese Gemüsearten können problemlos im Gewächshaus angebaut werden, auch wenn draußen bereits die Temperaturen sinken.

2. Wie pflege ich das Gemüse im Gewächshaus im Herbst?
Damit das Gemüse im Gewächshaus wachsen und gedeihen kann, sind einige Pflegemaßnahmen notwendig. Dazu zählt zum Beispiel das regelmäßige Gießen, da es im Gewächshaus schnell zu Trockenheit kommen kann. Auch das Düngen muss nicht vernachlässigt werden, am besten verwendet man dafür einen organischen Dünger. Außerdem sollte man regelmäßig die Pflanzen auf Schädlingsbefall untersuchen, um im Falle eines Befalls schnell reagieren zu können.

3. Welches Gemüse sollte ich im Herbst vermeiden?
Neben den Gemüsesorten, die sich für den Anbau im Gewächshaus im Herbst eignen, gibt es auch einige Gemüsesorten, von denen man besser die Finger lässt. Dazu zählen zum Beispiel Tomaten und Paprika, die ab Temperaturen unter 10 Grad Celsius nicht mehr richtig wachsen und kaum noch Früchte tragen.

Fazit:
Wer auch im Herbst und Winter frisches Gemüse ernten möchte, der sollte unbedingt ein Gewächshaus besitzen. Dort kann man auch bei kühleren Temperaturen Gemüsearten wie Kohlrabi, Radieschen, Spinat, Rote Beete, Endivien und Feldsalat anbauen. Wichtig ist dabei allerdings, das Gemüse regelmäßig zu pflegen und auf Schädlingsbefall zu untersuchen. Tomaten und Paprika sollte man im Herbst besser nicht im Gewächshaus anbauen, da sie ab Temperaturen unter 10 Grad Celsius nicht mehr richtig wachsen und kaum noch Früchte tragen.

FAQs:

1. Wann sollte ich das Gemüse im Gewächshaus im Herbst pflanzen?
Man sollte das Gemüse im Gewächshaus im Herbst möglichst früh pflanzen, am besten bis Mitte September, damit es noch genügend Zeit hat, um zu wachsen.

2. Kann ich auch im Winter Gemüse im Gewächshaus anbauen?
Ja, es ist möglich, auch im Winter Gemüse im Gewächshaus anzubauen. Allerdings ist dann eine Heizung notwendig, um die Temperatur im Gewächshaus aufrechtzuerhalten.

3. Kann ich verschiedene Gemüsesorten im Gewächshaus mischen?
Ja, es ist durchaus möglich, verschiedene Gemüsesorten im Gewächshaus zu mischen. Allerdings sollte man darauf achten, dass sie ähnliche Bedürfnisse haben und sich in Bezug auf Licht- und Temperaturverhältnisse vertragen.

4. Wie oft sollte ich das Gemüse im Gewächshaus düngen?
Man sollte das Gemüse im Gewächshaus alle 4-6 Wochen düngen, am besten mit einem organischen Dünger.

5. Wie erkenne ich Schädlingsbefall beim Gemüse im Gewächshaus?
Bei Schädlingsbefall zeigen sich häufig Verfärbungen oder Verformungen der Blätter und Früchte. Außerdem können sich Spinnweben bilden oder man sieht kleine Krabbeltiere auf den Pflanzen.

Bestseller Nr. 4
ONVAYA® Foliengewächshaus Günni mit Regalen & Fenster | Gewächshaus aus Folie für den Garten | Anzuchthaus | stabil,...
ONVAYA® Foliengewächshaus Günni mit Regalen & Fenster | Gewächshaus aus Folie für den Garten | Anzuchthaus | stabil,...
Das Foliengewächshaus schützt Ihre Pflanzen vor Kälte, Regen, Hagel, Wind und Frost; Die reißfeste und UV-beständige PE-Gitterfolie bietet optimalen UV-Schutz
54,95 EUR
Hendrik

Letzte Aktualisierung am 17.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API