Was tun gegen kellerasseln im Gewächshaus?

Hendrik

Updated on:

© studio33 / stock.adobe.com

Was tun gegen Kellerasseln im Gewächshaus?

Kellerasseln sind kleine, graue Käfer, die sich unter Steinen, Laub und Holzstücken verstecken und sich von abgestorbenen Pflanzen und Wurzeln ernähren. Im Gewächshaus können sie jedoch zu einer echten Plage werden und die Gesundheit der Pflanzen gefährden. In diesem Text erfahren Sie, was Sie gegen Kellerasseln im Gewächshaus tun können.

1. Kellerasseln erkennen und loswerden
Kellerasseln sind recht leicht zu erkennen: Sie sind grau, haben eine ovale Form und sind zwischen 8 und 18 Millimeter groß. Im Gewächshaus findet man sie vor allem an feuchten oder feuchtigkeitsliebenden Stellen, wie zum Beispiel unter Blumentöpfen, in feuchtem Müll oder an der Basis von Pflanzenstängeln. Um Kellerasseln loszuwerden, gibt es verschiedene Ansätze. Eine Möglichkeit ist es, das Gewächshaus trocken zu halten, um die Feuchtigkeit zu reduzieren. Außerdem sollten Sie regelmäßig die oberste Bodenschicht erneuern und das Gewächshaus gründlich reinigen. Auch eine Behandlung mit biologischen Mitteln wie Nematoden kann wirkungsvoll sein.

2. Vorbeugen ist besser als heilen
Kellerasseln vermehren sich besonders gut in feuchten und dreckigen Umgebungen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie von Anfang an Maßnahmen ergreifen, um eine Ausbreitung zu verhindern. Achten Sie darauf, dass das Gewächshaus immer sauber und trocken ist. Vermeiden Sie es, Pflanzen zu überwässern und sorgen Sie für eine gute Belüftung. Eine regelmäßige Reinigung und das Entfernen von abgestorbenen Pflanzenresten verhindert die Bildung feuchter Nischen, in denen sich Kellerasseln gerne aufhalten.

3. Alternative Methoden zur Bekämpfung von Kellerasseln
Wer die Schädlinge nicht mit chemischen Mitteln bekämpfen möchte, kann auf Hausmittel zurückgreifen. Ein bewährtes Hausmittel ist das Auslegen von Gurken– oder Kartoffelschalen. Die Kellerasseln kriechen in die Schalen, um darin herumzuknabbern, und können dann leicht entfernt werden. Auch Lavendel, Thymian oder Knoblauch, die im Gewächshaus gepflanzt werden, können Kellerasseln abschrecken.

Abschließend lässt sich sagen, dass eine sorgfältige, konsequente Pflege des Gewächshauses das Beste für die Vorbeugung vor Kellerasseln ist. Durch regelmäßige Reinigung und das Vermeiden von feuchten und nassen Bedingungen können Sie die Schädlinge in Schach halten.

FAQ:

1. Wie erkenne ich, ob ich Kellerasseln im Gewächshaus habe?
– Kellerasseln sind graue Käfer mit ovaler Form, die zwischen 8 und 18 Millimeter groß sind. Sie finden sich bevorzugt an feuchten Stellen im Gewächshaus.

2. Sind Kellerasseln gefährlich für die Gesundheit der Pflanzen?
– Ja, denn sie ernähren sich von abgestorbenen Pflanzenresten und können somit das Wachstum der Pflanzen beeinträchtigen.

3. Welche Maßnahmen kann ich ergreifen, um eine Ausbreitung zu verhindern?
– Das Gewächshaus sollte sauber und trocken gehalten werden. Eine gute Belüftung und eine regelmäßige Reinigung sind ebenfalls wichtig.

4. Sind chemische Mittel zur Bekämpfung von Kellerasseln notwendig?
– Nein, es gibt auch biologische und alternative Methoden, um Kellerasseln im Gewächshaus loszuwerden.

5. Was ist das beste Hausmittel gegen Kellerasseln?
– Gurken- oder Kartoffelschalen oder das Auspflanzen von Lavendel, Thymian oder Knoblauch können Kellerasseln abschrecken.

Bestseller Nr. 2
ONVAYA® Foliengewächshaus Günni mit Regalen & Fenster | Gewächshaus aus Folie für den Garten | Anzuchthaus | stabil,...
ONVAYA® Foliengewächshaus Günni mit Regalen & Fenster | Gewächshaus aus Folie für den Garten | Anzuchthaus | stabil,...
Das Foliengewächshaus schützt Ihre Pflanzen vor Kälte, Regen, Hagel, Wind und Frost; Die reißfeste und UV-beständige PE-Gitterfolie bietet optimalen UV-Schutz
54,95 EUR
Hendrik

Letzte Aktualisierung am 23.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API